Dierks Studios

»Insert/Play«

_DSC3095_DSC2659_DSC2730_DSC2758_DSC2583 _DSC2673 _DSC2822 _DSC2928

Das hat gepasst – die Wal­lek Bros, zwei ech­te Stom­mel­ner, fei­er­ten die Ver­öf­fent­li­chung ihres Debüt­al­bums »Insert/Play« am ver­gan­ge­nen Frei­tag, dem 29. Mai 2015 live vor Publi­kum in den renom­mier­ten Dierks Stu­di­os, Stom­meln, Germany. 

Und der Vor­trag von Jan und David Wal­lek – unter­stützt von ihren musi­ka­li­schen Mit­strei­tern Lukas Jüt­ten­donk, Mar­tin Claas, Leon Wür­schin­ger, Dani­el Kla­e­be, Sascha Kass, Eric Omwa­re, sowie Vater Udo Wal­lek – war tadellos. 

Kna­cki­ge, hand gemach­te Rock­mu­sik mit trei­ben­den Riffs, Folk- & Coun­try-Anklän­gen, fein arran­gier­tem Satz­ge­sang und Melo­dien, die sich direkt im Ohr festsetzen.

»Insert/Play«, ver­öf­fent­licht von der Ham­bur­ger Plat­ten­fir­ma AGR Tele­vi­si­on Records, soll­te den Zwil­lings­brü­dern aus Stom­meln den erhoff­ten und ver­dien­ten Durch­bruch brin­gen. Außer »Bit­ter Har­vest“, der Adap­ti­on des John Car­ter Cash-Titel irgend­wo zwi­schen Coun­try & Folk, ent­hält die Album­pre­mie­re nur eige­nes Mate­ri­al, dar­un­ter die Stones-Hom­mage »Mid­ni­ght Dan­cer» oder das radio­taug­li­che »Moon«.

Der Mond war schon auf­ge­gan­gen, als die Musi­ker und ihr Fami­ly & Friends-Publi­kum die Kölsch­fäs­ser leer­ten. Eine Par­ty hat noch nie jeman­dem gescha­det, vor allem dann nicht, wenn der Anlass so gelun­gen war.

11229705_10203943933430571_4522382761496585800_o

Bild­rech­te: Mar­kus Richter