Dierks Studios

News

Hier finden sie aktuelle Nachrichten über Produktionen und Projekte, über unsere Künstler und ihre Aktivitäten, Ankündigungen von Events und vieles mehr. Sehen Sie selbst…

Die Drei von Studio III

Die Drei von Studio III. (v.l.n.r.:) Fachsimpelei unter Produzenten. Jon Caffery (Mitte), Langzeit-Produzent der Toten Hosen, besuchte zusammen mit Kai Wyrobeck (r), Manager von Beastless, Dieter Dierks (l) an seinem Arbeitsplatz.  

All smile behind the controls. Dieter Dierks (left), Jon Caffery (center), long term producer of Die Toten Hosen, and Kai Wyrobeck (right), manager of the upcoming band Beastless, came together in the controlroom of Studio III. Could it be the work space to mix the upcoming Beastless debut?
FullSizeRender

MISSION COMPLETED – „TSAR“ RULES!

Almanac_1

 

Victor Smolski – hier am SSL 4000 G-Mischpult im Control Room von Studio III – hat allen Grund zufrieden zu lächeln. Denn der Gitarrist, Produzent und Komponist lenkt die Geschicke seiner neuen Band Almanac mit großer Übersicht und viel Fingerspitzengefühl. Nicht einmal ein Jahr nach seinem Ausstieg bei Rage legt die Fünf-Mann-Band, unterstützt von der ehemaligen LMO-Sängerin Jeanette Marchewka, ihr Erstlingswerk ”Tsar“ vor, das im Frühjahr 2016 bei Nuclear Blast erscheinen wird. Anfang Dezember 2015 wurde das Debütwerk vorab der internationalen Metal-Presse (Metalnews, Hardline, Rock Hard, Spark (CZ), Metal Maniac (I) u.v.a.) vorgestellt und die Meinung der Kritik fiel selten so einhellig aus: Thumbs up! Dass man die Dierks Studios für die CD-Präsentation auswählte, lag auf der Hand. Sie waren die kreative Heimat von Scorpions und Accept und hier hat Victor an so manchem Detail arbeiten und so manchem Knopf drehen können.

 

Almanac_3

 

Der einzigartige Sound des Smolski-Projektes Lingua Mortis Orchestra (LMO) ist von Almanac noch einmal härter und moderner ausgedeutet worden. Victor hat sich mit dem Orquestra Barcelona Filharmonia sowie dem White Russian Symphony Orchestra zahlreiche ehemalige Mitstreiter mit ins Boot geholt. Neu an Bord sind der Bassist Armin Alic, der Schlagzeuger Michael Kolar und Keyboarder Enric Garcia. Komplettiert wird das prominente Almanac-Line-up durch die beiden Topsänger David Readman (Pink Cream 69) und Andy B. Franck (Brainstorm) und die eingangs erwähnte Jeanette Marchewka.

Das waren die ‚Farben und Elemente’, die der aus Weißrussland stammende, in Deutschland lebende Almanac-Chef auf seiner Palette vorfand. Was er daraus gezaubert hat, verschlug so manchem Zuhörer die Sprache. Hochfrequente Unisono-Passagen, wuchtige Metal-Riffs, umspielt von fein gesponnenen Orchesterparts, große Bewegung und sanftes Herantasten, instrumentale Virtuosität und emotionale Dichte – noch nie zuvor hat man sinfonischen Power-Metal so überzeugend präsentiert bekommen.

 

Almanac_2

 

”Wir freuen uns wahnsinnig darauf, dieses erste von vielen noch kommenden Alben im Frühjahr 2016 zu veröffentlichen und brennen darauf, Almanac dem Publikum auf so vielen Bühnen wie möglich zu präsentieren.“

 

ALMANAC PRÄSENTIERT DEBÜTALBUM ”TSAR” IN DEN DIERKS STUDIOS

Almanac_Facebook 1

 

Nach gut zwei Jahren harter Arbeit ist es am 5. Dezember soweit. Almanac, die neue Formation von ex-Rage-Mastermind Victor Smolski, präsentiert in den Dierks Studios ihr Debütalbum ”Tsar”. Komponiert und produziert von Victor Smolski setzt das Almanac-Erstlingswerk das fort, was mit den Nuclear Blast All Stars („Into The Light“) und dem Lingua Mortis Orchestra begonnen wurde. Treibender Power Metal trifft auf orchestrale Finesse, harte Riffs und klassische Glanzpunkte gehen eine überraschende Verbindung ein.

Der einzigartige Sound von LMO ist von Almanac noch einmal härter und moderner ausgedeutet worden. Der Gitarrist hat sich mit den ehemaligen LMO-Bandmitgliedern Jeanette Marchewka (Gesang) und dem Orquestra Barcelona Filharmonia sowie dem White Russian Symphony Orchestra zahlreiche ehemalige Mitstreiter mit ins Boot geholt. Neu an Bord sind hingegen der Bassist Armin Alic, der Schlagzeuger Michael Kolar und Keyboarder Enric Garcia. Komplettiert wird das prominente Almanac-Line-up durch die beiden Topsänger David Readman (Pink Cream 69) und Andy B. Franck (Brainstorm).

Inhaltlich kommen History-Fans voll auf ihre Kosten. Sie können in eine Welt abtauchen, die Historisches mit der Moderne verbindet und Parallelen aufweist, die viele überraschen werden. Von den kriegerischen Reiternomaden in den Steppen Russlands, dem Zarentum, Iwan dem Schrecklichen, kriegerischen Kosaken, der tatarischen Herrschaft, der Belagerung von Konstantinopel bis zum Mongolensturm werden Geschichten über Schlachten, Kriege, Intrigen, Eroberungen, Terror, Macht und Liebe durch die vielfältigen Stimmen unterschiedlich intoniert.

”Wir freuen uns wahnsinnig darauf, dieses erste von vielen noch kommenden Alben im Frühjahr 2016 zu veröffentlichen und brennen darauf, Almanac auf so vielen Bühnen wie möglich zu präsentieren.“

Am kommenden Samstag, dem 5. 12. 2015, stellt Victor Smolski in den legendären Dierks Studios der Metal-Fachpresse das Almanac-Debütalbum Album ”Tsar“ vor. Man darf gespannt sein.

More info:
www.facebook.de/almanacvs.band
www.facebook.com/officialvictorsmolski
www.victorsmolski.de
www.nuclearblast.de/almanac

Atmosphere Produktion

Aus dem Fotoarchiv der Dierks Studios – soeben entdeckt!

Es wurde immer wieder behauptet, aber hier ist das Beweisfoto. Rory Gallagher, Bluesheld und Gitarrist extraordinaire, hat in Stommeln einen Dart Club gegründet. Wir wissen, dass er in den Dierks Studios drei Alben aufgenommen hat, nämlich PHOTO FINISH (1978 ),TOP PRIORITY (1979) und JINX (1982). Und angeblich machte der irische Künstler dabei die Nacht zum Tag. Tagsüber schlief er, am Abend besuchte er, um auf Betriebstemperatur zu kommen, die Kneipen von Stommeln und wenn das Dorf die Lichter ausknipste, drehte Rory den Amp auf und legte los.

Rory Gallagher

 

Da ihm sein vertrauter Kneipensport fehlte, gründete der trinkfeste Ire im ”Anno 1900“ einen Club, den er – passend zu seinem Image – ”Kamikaze Dart Team Stommeln“ taufte. Auf dem Foto v.l.n.r.: Gerry McAvoy (bass), Wirt Peter, Rory Gallagher (gts), Ted McKenna (dr)

Alessandro Quarta

SONY DSC

 

Schnappschuss im Garten der Dierks Studios. Nach zwei Tagen musikalischer Vorarbeit und Verhandlungen wurde es Zeit für ein Gruppenbild mit Geiger. ALESSANDRO QUARTA mit seinen Verehrerinnen (v.l.: Rebecca Langlotz, Nika Klinkers (beide Dierks Studios), Katharina Proells (Übersetzerin), A.Q., Bärbel Riedrich (Management)) und seinem Produzenten Simone Borgia (Musicbeat Production). Der Geigenvirtuose und Multiinstrumentalist aus Lecce war angereist, um kommende Produktionen abzustimmen. Eine im August und eine weitere im Jahr 2016. Mehr dazu später. Nur noch so viel: Quarta gab dem Dierks-Team eine Kostprobe seines Könnens und nach einem seiner Kabinettstückchen, in dem Paganini, Yes und Michael Jackson musikalisch aufflackerten, waren alle nur noch sprachlos.

In the Studio with MJ – Radio Erft

20150610082034
Demnächst im Morgenprogramm von Radio Erft​ zu hören  – eine Reportage über die Dierks Studios im Allgemeinen und die Michael-Jackson-Workshops im Besonderen. Heute besuchte uns Radio Erft-Reporter Christian Giese-Kessler, um vorab über die vom 25. bis 28.6. stattfindenden Workshops »In The Studio With Michael Jackson​« zu berichten. Beginnend am 25.6.2015, dem Todestag von Michael Jackson, werden langjährige Mitarbeiter und Wegbegleiter des King Of Pop, nämlich Brad Sundberg, Brad Buxer und Michael Prince, Einblick gewähren in die Zusammenarbeit mit dem Musikgenie. Wie war Michael im Studio? Wie ist es, mit ihm zu komponieren? Was hat ihn kreativ bewegt? Ein Interview mit Teddy Hoersch, Projektmanager der Dierks Studios, und Stefan Vogt, Musiker und Toningenieur, sowie ein Selbstversuch als Sänger belegten die Kompetenz und den Mut des Radio-Erft-Reporters. Er wollte – ”Time Of My Life“ singend – herausfinden, ob man seine Badezimmer-Gesänge mit Hilfe ausgeklügelter Studiotechnik erträglich machen kann. Bravo, Christian! Dass Radio Erft zwei Eintrittskarten für die Michael-Jackson-Seminare verlosen wird, sei hier der Vollständigkeit halber erwähnt.

Dieter Dierks – Andrew Liles Interview

 

It’s not so easy to get an interview with the master. Usually it’s thumb’s down. But Andrew Liles’ questions very funny, intelligent and convincing. So Dieter gave it a go… Here is what he had to say:

http://www.andrewliles.com/10-questions/dieter-dierks/

 

 

»Insert/Play«

_DSC3095_DSC2659_DSC2730_DSC2758_DSC2583 _DSC2673 _DSC2822 _DSC2928

 

 

Das hat gepasst – die Wallek Bros, zwei echte Stommelner, feierten die Veröffentlichung ihres Debütalbums »Insert/Play« am vergangenen Freitag, dem 29. Mai 2015 live vor Publikum in den renommierten Dierks Studios, Stommeln, Germany.

Und der Vortrag von Jan und David Wallek – unterstützt von ihren musikalischen Mitstreitern Lukas Jüttendonk, Martin Claas, Leon Würschinger, Daniel Klaebe, Sascha Kass, Eric Omware, sowie Vater Udo Wallek – war tadellos.

Knackige, hand gemachte Rockmusik mit treibenden Riffs, Folk- & Country-Anklängen, fein arrangiertem Satzgesang und Melodien, die sich direkt im Ohr festsetzen.

»Insert/Play«, veröffentlicht von der Hamburger Plattenfirma AGR Television Records, sollte den Zwillingsbrüdern aus Stommeln den erhofften und verdienten Durchbruch bringen. Außer »Bitter Harvest“, der Adaption des John Carter Cash-Titel irgendwo zwischen Country & Folk, enthält die Albumpremiere nur eigenes Material, darunter die Stones-Hommage »Midnight Dancer» oder das radiotaugliche »Moon«.

Der Mond war schon aufgegangen, als die Musiker und ihr Family & Friends-Publikum die Kölschfässer leerten. Eine Party hat noch nie jemandem geschadet, vor allem dann nicht, wenn der Anlass so gelungen war.

 

11229705_10203943933430571_4522382761496585800_o

Bildrechte: Markus Richter

Die Höhner

V.l.n.r. Jens Streifling, Peter Werner, John Parsons, Henning Krautmacher, Hannes Schöner, Janus Fröhlich – besuchten gestern nach langer Zeit mal wieder eine frühe Wirkungsstätte, die Dierks Studios in Stommeln. Und prompt stellten sich Erinnerungen ein. »Hier haben wir mindestens 120 Songs aufgenommen und im Garten sitzend an Harmonien und Melodien gefeilt«, bemerkte Henning Krautmacher, wie Dieter Dierks ein gebürtiger Stommelner. Viel Zeit zum Schwelgen in der Vergangenheit blieb den viel beschäftigten Musikern allerdings nicht. Peter Werner und Janus Fröhlich, die zum Saisonende ihre aktive Zeit beenden, müssen durch adäquate Mitstreiter ersetzt werden. Die Termine knubbeln sich, ob nun für die ›Höhner Rockin Roncalli Shows‹ oder klassische Darbietungen der Kölner Entertainer, die mit »Mach laut« gerade wieder ein neues Album in Umlauf gebracht haben. Check out: http://www.hoehner.com

Höhner